Das Museum

Museum

Vorgeschichte

Im Hinblick auf die 300-Jahr-Feier der ehemaligen Waldenserkolonie Neuhengstett begann die Gemeinde Althengstett im Jahr 1997 nach einem geeigneten Gebäude zu suchen, das sich zum Aus- und Umbau in ein Heimatmuseum eignen würde. Groß war die Auswahl nicht mehr. Eigentlich kamen nur noch zwei Gebäude in Frage, eines in der Möttlinger Straße sowie das Gebäude in der Waldenserstraße, direkt am alten Waldenserfriedhof gelegen. Beide Häuser stammten aber nicht aus der ersten Hausgeneration der Waldensersiedlung, die zwischen 1708 und 1726, einstöckig und zweistöckig, entstanden ist. Beide in Frage kommenden Häuser wurden erst viel später errichtet. Die Gemeinde favorisierte schließlich das Gebäude in der Waldenserstraße 47, das sich Ende der neunziger Jahre des 20. Jahrhunderts im Privatbesitz von Frau Elisabeth Wenzel befand. Im Jahr 2000 war es dann endlich soweit. Der Kaufvertrag zwischen Frau Wenzel und der Gemeinde Althengstett konnte am 16.03.2000 abgeschlossen werden. Das alte Haus ist seitdem Eigentum der Gemeinde Althengstett.

zur Seite 2/9